Rohrverlaufsortung

Ein eigenes Haus in Düsseldorf ist für viele Menschen die Erfüllung eines Traums. Gleichzeitig bringt der Kauf für Laien aber auch zahlreiche Probleme mit sich. Dazu gehört der nicht enden wollende Papierkram. Mit vielen der Dokumente kann man selbst nicht besonders viel anfangen, zumal es auf so viel zu achten gilt. Dabei wird ein zunächst unwichtiger Zettel leicht vergessen: der Bauplan. Gerade bei alten Häusern ist er regelmäßig nicht mehr auffindbar. Dies ist im Alltag nicht schlimm. Wenn Sie oder Ihre Nachbarn jedoch Tiefbauarbeiten durchführen oder Leitungen erneuern bzw. ergänzen wollen, fehlen Ihnen ohne Bauplan eine Menge Informationen. Bei den Grabungen können die Leitungen beschädigt werden. Und neue Leitungen lassen sich überhaupt nicht anbringen, wenn man nicht weiß, wo die Anschlüsse liegen.

Vorgehensweise bei der Rohrverlaufsortung

Die gute Nachricht gleich vorweg: In der Regel müssen keine Aufgrabungsarbeiten durchgeführt werden. Sie werden in Ihrem Alltag nicht einmal gestört. Dies ermöglicht eine kleine GPS-Sonde. Ein Fachmann geht, wenn vorhanden, in den Keller, da dort in der Regel die Hauptleitung liegt. Das ist der Ort, an dem alle Abwasserleitungen des Hauses zusammenlaufen. Hier wird die Sonde hineingelegt. Von dort aus wandert sie durch die Leitungen. Währenddessen hält ein langes Kabel die Verbindung zu einem Monitor. An diesem wird durchgehend die genaue Position und Tiefe der Sonde per GPS übermittelt, sodass am Ende eine exakte Karte der Leitungen vorliegt. Bei Interesse wird mithilfe von Kanal-TV auch eine Kontrolle der Leitungen vorgenommen, sodass Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.